Rückblick: AUGENHÖHE Film und Dialog bei SMV Wohlsitzen

Ein schöner und impulsgebender Film- und Dialogabend war das Ergebnis vom 6. September, an dem 45 Gäste zur AUGENHÖHE Film- und Dialogveranstaltung bei SMV Wohlsitzen in Löhne zusammen kamen. Interesse und Neugierde waren spürbar. Die „Veränderung der Arbeitswelt“ stand im Mittelpunkt des Abends und der gemeinsamen Gespräche.
Nach einer kurzen Einführung  zum über Crowdfunding erfolgreich finanzierten Filmprojekt AUGENHÖHE, haben sich die Teilnehmer untereinander für ein paar Minuten über ihre Vorstellung zu Augenhöhe und einer neuen Arbeitswelt  in „Murmelgruppen“ ausgetauscht. Dann folgte die Filmvorführung. Und nein, es gab vorher kein Eis ;-). Aber beim nächsten Mal.

img_7146

Der Film AUGENHÖHE zeigte zahlreiche und positive Beispiele von Unternehmen unterschiedlicher Branchen, die ihre Unternehmenskultur weiter entwickeln möchten. Mitarbeiter, die Veränderungen in diesen Unternehmen mit voran bringen, berichteten über ihre Erfahrungen und neuen Herausforderungen. Traditionelle Einstellungen zu Führung und Zusammenarbeit wurden in den gezeigten Unternehmen bereits -neu- gedacht und gelebt, Mitbestimmung und Prozessbeteiligung der Mitarbeiter dabei berücksichtigt. Es wurde schnell deutlich, dass es keine Blaupause gab und jedes Unternehmen seinen eigenen und individuellen Weg ging. Der Film gab an vielen Stellen Denkanstöße und warf einige Fragen auf.img_7159

Nach dem Film diskutierten die Teilnehmer den Inhalt in der Dialogrunde. Fragen wie „Welche Voraussetzungen sind notwendig, um auf Augenhöhe zusammen arbeiten zu können?“, „Wie werden wir in Zukunft überhaupt arbeiten?“ oder „Wie können Unternehmen Veränderungen und neue Organisationsformen stemmen?“ standen im Mittelpunkt.

Für mich war es nun das vierte Mal, dass ich den Film in einem öffentlichen Rahmen gesehen habe, und immer wieder gehen erneut Impulse daraus hervor. Mit Menschen auf diesem Weg ins Gespräch zu kommen und über ihre Sichtweisen, Vorstellungen und Wünsche zu sprechen, das ist wirklich spannend und macht Spaß. Und den Eindruck hatte ich bei den Teilnehmern auch.

„Potenzial fließen anstatt schließen lassen!“

Selbstbestimmtes, potenzialentfaltendes sowie Sinn erkennendes Arbeiten der Menschen sind häufig innere Bedürfnisse, die unbedingt Aufmerksamkeit brauchen. Ich selbst glaube, dass diese Werte in Zukunft in Unternehmen eine wichtige Rolle spielen werden und zu mehr Agilität, Innovations-, Wettbewerbsvorsprung wie auch zu einer guten Unternehmenskultur beitragen werden.

„Wenn viele Menschen zusammen kommen, ist das „Gemurmel“ groß, was die Murmelgruppen bewiesen.“

img_7155

Zusammenfassung des Abends:

  • Jedes Unternehmen muss seinen eigenen Weg finden
  • Ein wertschätzendes Miteinander auf Augenhöhe birgt den wahren Schatz:
    Die Leidenschaft und das Potenzial der Menschen
  • Veränderung der Unternehmenskultur braucht Mut
  • Mitarbeiter in Veränderungsprozesse mit einbeziehen, ernst nehmen
  • „Nicht-Sprechen“ aufbrechen, dazu ermutigen, Ängste abbauen
  • Augenhöhe hat nichts mit körperlicher Größe zu tun, sondern mit der inneren Haltung und persönlichen Einstellung, was regelmäßig reflektiert werden sollte
  • Weniger Meetings zu Kennzahlen und Reportings, sondern mehr Empathie
  • Wissen teilen, anstatt festhalten
  • Werte und Ziele im Unternehmen sichtbar machen
  • Neue Formen der Zusammenarbeit testen
  • Einfachere und schnellere Entscheidungswege entwickeln
  • Offene Kommunikationskultur fördern

img_7141

Nach dem Film ist bekanntlich vor dem Film. Vielleicht sehen wir uns wieder – und dann zum zweiten Film AUGENHÖHEwege Film- und Dialog. Möglich ist das und schön wäre es auch.

Ich sage allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen an dieser Stelle DANKE, dass Sie in Löhne bei AUGENHÖHE dabei waren. Und ganz lieben Dank an das fleißige SMV-Team für die Unterstützung und Bewirtung und an Inge Brünger-Mylius, dass ich den Abend in den schönen Räumlichkeiten von SMV Wohlsitzen gestalten durfte.

In diesem Sinne

„Herzliche Grüße…Ihre und Eure Sandra Wilms“